Orale Befriedigung

Auch bei der oralen Stimulation gibt es einige Dinge, die man beachten sollte. Als Mann sollte man darauf achten rasiert zu sein. Falls man sich jedoch unbedingt einen Bart stehen lassen möchte, dann muss man diesen auch pflegen. Hat ein Mann jedoch kurze Stoppel im Gesicht, wie etwa einen Dreitagebart, ist das für die Partnerin nicht gerade angenehm. So ein Dreitagebart kratzt, piekst und tut weh .

Es ist auch bei der oralen Stimulation wieder wichtig, sich von der Partnerin zeigen zu lassen was ihr gefällt. So sollte man sich hier auf keinen Fall nur auf das Stimulieren der Klitoris beschränken. Die Liebste kann durch Worte, Gesten oder Körperbewegungen zeigen was sie gerne möchte. Mit etwas Feingefühl bekommt ein guter Liebhaber schnell heraus, wie und wo die Dame geküsst werden möchte.

Bei der oralen Stimulation gibt es eine Stellung, die besonders beliebt ist. Hier liegt die Frau auf dem Rücken und der Mann liegt zwischen ihren Beinen. Die Dame hat hier durch das Öffnen oder Schließen der Beine kontrollieren, wie viel direkte Stimulation des Mannes auf die Klitoris einwirkt. Eine weitere Stellung ist hier natürlich auch die 69 , die den Partnern mehr Hautkontakt bietet.

In der oralen Stimulation gibt es natürlich auch einige raffinierte Techniken, die für einen abwechselungsreichen Oralverkehr sorgen.

Das leichte Saugen an Schamlippen und Klitoris wird von vielen Frauen zum Beispiel als sehr angenehm empfunden.

Man kann auch Buchstaben mit der Zungenspitze auf die Vulva schreiben, was sicher etwas für sehr verspielte Leute ist.

Außerdem kann man etwa den Hautansatz am oberen Klitorisbereich reizen. Hierzu benutzt Mann am besten die Unterseite der Zunge, da diese weicher ist.

Auch ein Eiswürfel im Mund des Mannes kann für Abwechselung sorgen.